Presseberichte 2017

Neue Reithalle beim Reit- und Fahrverein Laufenselden eingeweiht

LAUFENSELDEN - (red). Nach längerer Bauzeit konnte die erste Vorsitzende des Reit- und Fahrverein Laufenseden, Silvia Theuerkauf etwa 100 Gäste in der Reiterklause des Vereins begrüßen. Mit einer Quadrille, bestehend aus acht Pferden, einer Dressur und einer Springvorführung wurde die erweiterte und sanierte Reithalle eingeweiht.

In ihrer Begrüßungsrede lobte die erste Vorsitzende den großen Einsatz des Vorstandes, der Mitglieder und die Hilfen von der Gemeinde Heidenrod, ohne die dieses Projekt nicht möglich gewesen wäre.

Kritik an fehlender öffentlicher Unterstützung

Der Vorsitzende der pferdesporttreibenden Vereine des Rheingau-Taunus-Kreises, Dieter Hertling, beglückwünschte den Verein. In seiner Rede beklagte er, dass die kleinen Vereine sehr oft auf Selbsthilfe und Eigeninitiative angewiesen seien, wo doch bei größeren Vereinen, wie Fußballclubs in höheren Liegen, das Engagement der öffentlichen Hand sehr viel großzügiger gehandhabt werde, etwa bei der Unterhaltung von Sportstätten oder in Form von Zuschüssen zu Wasser- und Stromkosten. „Wir kleinen haben da schon unsere Probleme, dass alles in Eigenverantwortung zu stemmen“, sagte Hertling.

Kreisbeigeordneter Günter, in Vertretung von Landrat Burkhard Albers, versprach, das Problem in weiteren Gremien zur Sprache zu bringen. Döring gratulierte der Vorsitzenden Theuerkauf sowie dem gesamten Reit- und Fahrverein zu dem großen Engagement und würdigte die geleistete und sehr erfolgreiche Arbeit, die dem Verein auch in Zukunft viele gute Möglichkeiten eröffne.

Auch Bürgermeister Volker Diefenbach hob hervor, dass im Reit- und Fahrverein doch erhebliche Eigenleistungen erbracht worden. Sowohl im Vorstand, wie bei den Arbeitsstunden hielten vorwiegend Frauen das Zepter in den Händen, was auch bei schwereren Arbeiten, wie dem Bau der Hallenbande zu sehen gewesen sei. Fotos von den Bauarbeiten waren in einer Powerpoint-Präsentation während der Feier auf einem Bildschirm zu sehen. Die Gemeinde habe geholfen, wo es möglich gewesen sei, sei aber mit finanziellen Mitteln bekanntlich doch sehr eingeschränkt, so Diefenbach.

Nach Grußworten vom Ortsvorsteher Heinz-Günter Römer und Dieter Rausch vom benachbarten Tennisclub bedankte sich die Vorsitzende bei Land, Kreis, Hessischem Sportbund, Gemeinde, Sponsoren und Förderern des Reit- und Fahrvereins und lud alle Anwesenden zu einem kleinen Imbiss und gemütlichen Beisammensein ein.

Quelle: Wiesbadener Kurier

© 2019 by Rufl

  • b-facebook
  • b-tbird
  • b-googleplus
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now